links.htm
 
Startseite

Sortenbeschreibungen:

A-B C-J K-P Q-Z

angebaute Sorten

unsere Favoriten

Tagebuch

Tomaten-
Suchmaschine

Anbau-Tipps:

Anzucht
Samengewinnung
Nährstoffe
Krankheiten
Samen-Angebote
Bücher
WebLinks
Foto-Galerie
Publikationen
Impressum etc.
  

Gartentagebuch 2017 Tagebuch:   '17 - '16 - '15 - '14 - '13 - '12 - '11 - '10 - '09 - '08   
Auswahl:
letzte Einträge || März - April


Fotogalerie 2017
Bilder zum Vergrössern anklicken!
20.04.2017

Unterschlupf im Wintergarten

Fast minus 4 °C haben wir heute Nacht gemessen. Angekündigt waren zwar nur etwa -2 °C, doch bei uns ist es immer etwas kälter. Unterschlupf haben die jungen Tomaten-Pflanzen notgedrungen im eigentlich überfüllten Wintergarten gefunden. Auch wenn dieser nicht mehr beheizt wird, haben sie überlebt.

13.04.2017

Tomaten umquartiert

Vor wenigen Tagen wurden die Pflanzen in größere Töpfe gesetzt und in das ungeheizte Gewächshaus gestellt. Sollte es nochmals (Nacht-)Frost geben, müssen wir sie entweder kurzfristig im Wintergarten oder an einem anderen geschützen Ort unterbringen.

09.04.2017

Größere Töpfe und Abhärtung werden notwendig

Einige der Tomatenpflänzchen sind mittlerweile 15 - 17 cm hoch. Daher müssen sie in den kommenden Tagen in größere Gefäße umgesiedelt werden. Auch an die raue Wirklichkeit mit Wind und kalter Luft müssen jungen Stauden demnächst gewöhnt werden. In der schönen warmen Luft in unserem Haus wachsen sie inzwischen zu schnell in die Höhe.

29.03.2017

Zwischenbericht

Die Tomatenpflänzchen wachsen langsam. Leider gab es wieder Ausfälle durch die Umfallerkrankheit. Seit einiger Zeit nehme ich nach dem Pikieren "verbrauchte" Gartenerde als Substrat. Das scheint den Keimlingen wenig zu gefallen. Vielleicht lebt darin doch noch zu viel. Die umgefallenen Pflänzchen wurden ersetzt und in teure (sterilisierte?) Aussaaterde gesetzt. Hier gab es bisher keinen Unfall bzw. Umfall.

15.03.2017

Die ersten Pflänzchen wurden pikiert

Lange Hälse bei den kleinen Tomaten kurz nach der Aussaat bedeutet einfach ausgedrückt, sie haben mehr Wärme als Licht. Daher wurden die ersten langhälsigen 20 Tomatenpflänzchen vereinzelt und nach einer Eingewöhnungsphase ans Südfenster gestellt.

Ein Schwarzer Prinz konnte von seiner Samenhülse befreit werden und wurde ebenfalls pikiert. Die Sorte hat schon häufiger Probleme in dieser Richtung gemacht. Mein Vorgehen ist dann: morgens & abends die Samenhülsen mit einem Q-Tip gut befeuchten (ein kleiner Tropfen darf schon hängen bleiben). Wenn die Hülsen weich genug sind, vorsichtig mit den Fingern abziehen. Dabei kurz unter der Samenhülse das Pflänzchen festhalten. Ein wenig Fingerspitzengefühl ist erforderlich. Klappt zu ca. 50-70 %, der Rest der Keimlinge wird bedauerlicherweise enthauptet. Manchmal hilft das Befeuchten sogar die Hülsen von allein abfallen zu lassen.

10.03.2017

Nachsaat

Leider sind 3 Sorten bisher nicht aufgegangen. Dazu gehört die Berner Rose. Möglicherweise sind die Samen vom letzten Jahr nicht besonders keimfähig. Ähnliches gilt für die Samen von Korall. Erfreulicherweise sind die aus grünen, nachgereiften Ararat-Tomaten gewonnenen Samen größtenteils (3 von 4) aufgegangen. Ebenfalls nachgesät wurde Arcadia (Samen von 2012). Von der Sorte Schwarzer Prinz sind zwar alle Samen aufgekeimt, aber leider haben es die Keimlinge nicht geschafft, die Samenhülsen abzustreifen und drohen nun zu verkümmern.

03.03.2017

Aussaat

Wir jedes Jahr erfolgt die Aussaat unserer Tomaten Anfang März. Diesmal haben wir "nur" 23 unterschiedliche Sorten vorgesehen, darunter sind 7 für uns neue Sorten. Unsere aktuelle Lieblingstomate "Berner Rose" darf doppelt auflaufen. Damit kommen wir auf 24 Pflanzen. Nicht viel im Vergleich zu den Vorjahren, aber diesmal für uns genug.