links.htm
 
Startseite

Sortenbeschreibungen:

A-B C-J K-P Q-Z

angebaute Sorten

unsere Favoriten

Tagebuch

Tomaten-
Suchmaschine

Anbau-Tipps:

Anzucht
Samengewinnung
Nährstoffe
Krankheiten
Samen-Angebote
Bücher
WebLinks
Foto-Galerie
Publikationen
Impressum etc.
  

Gartentagebuch 2010 Tagebuch:   '17 - '16 - '15 - '14 - '13 - '12 - '11 - '10 - '09 - '08   
Auswahl:
Tomaten - Andenbeeren - Auberginen - Bohnen - Chilis - Erdbeeren - Exoten - Gartengäste - Gemüse, versch. - Gurken - Kartoffeln - Kürbisgewächse - Paprika

Zeitraum:
März - April - Mai - Juni - Juli - August - September

Fotogalerie 2010
Bilder zum Vergrössern anklicken!
30.09.2010

Die Tomatensaison ist beendet

Alle Sträucher mussten inzwischen abgeerntet werden. Der Ertrag lag mit weniger als 1,5 Kilo pro Pflanze so niedrig wie noch nie. Sicher war nicht nur das Wetter daran allein schuld, aber zum grössten Teil bestimmt.

Wir beenden damit das Tagebuch für dieses Jahr. Vielen Dank für Ihr Interesse.
Heike und Reinhard

11.09.2010

Tomaten - Braunfäule

Wenn eine Pflanze wie auf diesem Bild braune Stellen am Stamm aufweist, kann man die Tomaten nur noch abnehmen, gegebenenfalls nachreifen lassen und hoffen, dass die Braunfäule noch nicht bis in die Fruchtstände vorgedrungen war.
Auch wenn die Braunfäule nun voraussichtlich weiter um sich greift, es gab schon schlimmere Jahre. 2005 hat die Braunfäule schon im August einen grossen Teil unserer Ernte vernichtet. 2007 begann die Braunfäule bereits Ende Juni. Ein fast Braunfäule-freies Jahr war 2009.

05.09.2010

Tomaten

Die Braunfäule hat nicht so kräftig zugeschlagen wie befürchtet. Dennoch lassen die kalten Nächte (6 - 10°C) die Tomaten nicht weiter reifen. Die ersten Pflanzen wurden inzwischen abgeerntet und entsorgt. Der Ertrag pro Pflanze dürfte deutlich unter den Vorjahren liegen.

29.08.2010

Tomaten - Braunfäule droht

Die ersten kälten Nächte und dazu Regen - das sind die idealen Voraussetzungen, dass sich in den nächsten Tagen die Braunfäule ausbreitet (Bild: Riesentraube 2005). Seit gestern werden daher alle einigermassen reifen Früchte geerntet und verarbeitet. Leider schmecken viele Sorten weiterhin wässrig und wenig süss. 2010 ist bisher das schlechteste Tomatenjahr seit wir alte Sorten anbauen.

18.08.2010

Tomaten angefressen

Noch etwas Ungewöhnliches gibt es in diesem Tomatenjahr: immer mehr Tomaten werden nachts angefressen. Zuerst hatten wir auf Vögel getippt. Bei den Johannisbeertomaten wurde auch eine Amsel beim Naschen erwischt. Aber die auf dem Bild gezeigte, regelrecht zerfetzte Frucht (Omar´s Lebanese) ist sicherlich nicht das Werk einer Amsel. Ob unser Igel der Übeltäter ist? Es sind hauptsächlich die bodennahen Früchte, die angefressen werden.

06.08.2010

Tomaten - noch kein toller Geschmack

Inzwischen haben wir etwa 1,5 kg Tomaten geerntet - sowenig wie noch nie um diese Zeit! Und diese schmecken bisher auch nicht wie erhofft. Doch den enttäuschenden Geschmack der ersten Tomaten kennen wir bereits.

Warum schmecken uns die ersten Tomaten meist nicht?

Mögliche Gründe:
- die frühesten Tomaten schmecken grundsätzlich etwas fad
- wir ernten sie zu früh, weil wir es nicht abwarten können
- wir erwarten am Anfang der Saison einfach zuviel Geschmack
- wir haben ein wirklich schlechtes Tomatenjahr erwischt

Vermutlich stimmen die ersten drei Gründe teilweise. Aber das Tomatenjahr ist erst im Oktober zu Ende.

31.07.2010

Tomaten

Unsere bisher grösste Ernte in diesem Jahr liegt auf dem abgebildeten Teller: 4 Gelbe Wilde, 4 Whippersnapper und 2 Arcadia. Die Gesamternte im Juli betrug nur knapp 200 g. In den Vorjahren waren es zwischen 6 Kg (2008) und 17 Kg (2007) im Juli. Unverständlich, denn das Wetter war in den letzten Wochen hervorragend - sonnig und warm.

18.07.2010

Tomaten, erste Ernte

Heute haben wir die ersten 4 Gelben Wildtomaten geerntet - 10 Tage später als letztes Jahr, aber immer noch ein paar Tage früher als 2006 und 2008.

14.07.2010

Tomaten

Dank des sehr heissen Wetters beginnen die Tomaten endlich zu wachsen. Grössen-Spitzenreiter ist zur Zeit Omar´s Lebanese (Bild) dicht gefolgt von Nonna Antonina. Leichte Färbungen sind bisher nur bei der Roten Johannisbeere und der Gelben Wildtomate zu entdecken. Vor einem Jahr hatten wir bereits 6 Tomatensorten verkosten können.

06.07.2010

Tomaten

Endlich beginnen sich Früchte an den Stauden zu bilden. In den vergangenen Jahren hatten wir aber bereits um diese Zeit die ersten Rotfärbungen beobachten können. Ob die grosse Tomatenschwemme in diesem Jahr wie üblich Anfang August beginnt, scheint uns weiterhin fraglich.

27.06.2010

Tomaten

Irgend etwas stimmt in diesem Jahr mit unseren Tomaten nicht. Es gibt inzwischen zwar viele Blüten, aber sie entwickeln sich nicht weiter. Üblicherweise fallen nach ein paar Tagen die Blütenblätter ab und kleine Früchtchen werden sichtbar. Doch noch sind kaum irgendwo kleine Tomaten zu erkennen. An einen Erntebeginn in 2 bis 3 Wochen ist nicht zu denken - selbst wenn das Wetter weiterhin optimal bleibt. Vielleicht habe ich unsere Stickstoff-arme Erde doch etwas zu stark mit Stickstoff (Hornspänen) angereichert?

19.06.2010

Tomaten, Gartengäste

Das junge Rotschwänzchen scheint zugleich enttäuscht und erbost auf die Tomatenpflanzen neben ihm zu schauen. Tatsächlich hätte es gute Gründe dafür. Noch sind kaum kleine Tomaten an unseren Pflanzen zu entdecken. Das war letztes Jahr um diese Zeit ganz anders (Bild vom 21. Juni 2009). Drei Sorten haben noch nicht einmal angefangen zu blühen (Tres Cantos, Andenhorn und Apelsyn). Das Tomatenjahr beginnt nicht gerade vielversprechend.

13.06.2010

Tomatenpflanzen: nur 2006 waren sie noch kleiner

Ein Foto-Vergleich unserer Freilandtomaten von 2006 bis 2010 zeigt, dass die Pflanzen nur 2006 noch kleiner waren als in diesem Jahr. Aber das hat offensichtlich nichts zu sagen. Die ungefähre Erntemenge je Freilandpflanze ist im Foto ebenfalls aufgeführt.

06.06.2010

Tomaten - sie blühen endlich

Dank des warmen Wetters blühen nun endlich nach und nach die Tomaten auf und beginnen gleichzeitig zu wachsen. Wie jedes Jahr stellen sich dabei auch Überraschungen ein. So ist unsere Fleischtomate Muchamiel zu einer Zwergbusch-Tomate mutiert (Bild). Laut Unterlagen unseres Samenlieferanten könnte es sich um eine Verwechslung mit der Sorte Mohamed handeln. Als Minipflanzen zwischen den grossen Fleischtomaten steht sie nun natürlich falsch. Aber sie erhält unsere besondere Aufmerksamkeit.

03.06.2010

Tomaten - sonnenärmster Mai seit über 100 Jahren

Im vorigen Jahr hat die letzte Tomate am 29. Mai geblüht. In diesem Jahr blühen bisher nur 6 von 42 Sorten. Schuld daran ist der sonnenärmste Mai in Berlin / Brandenburg seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 100 Jahren. Gleichzeitig war es der kälteste Mai seit 1991. Ab heute soll das Wetter besser werden - hoffen wir es bleibt auch eine Weile so. Bild: die erste, aber bisher einzige kleine Tomate - eine Johannisbeertomate.