links.htm
 
Startseite

Sortenbeschreibungen:

A-B C-J K-P Q-Z

angebaute Sorten

unsere Favoriten

Tagebuch

Tomaten-
Suchmaschine

Anbau-Tipps:

Anzucht
Samengewinnung
Nährstoffe
Krankheiten
Samen-Angebote
Bücher
WebLinks
Foto-Galerie
Publikationen
Impressum etc.
  

Gartentagebuch 2011 Tagebuch:   '17 - '16 - '15 - '14 - '13 - '12 - '11 - '10 - '09 - '08   
Unser Gartentagebuch 2011 ist kein Gartentagebuch wie in den vergangenen Jahren. Es ist stattdessen ein kleiner Einblick in die Einrichtung eines neuen Gartens.

Der Grund: Wir ziehen aus Berlin nach Falkensee. Das bedeutet, wir lösen in diesem Jahr unseren alten Garten in Berlin auf und legen einen neuen Garten in der 'Gartenstadt' Falkensee an. An Aussaaten und Anpflanzungen ist zur Zeit noch nicht zu denken. Vieles andere ist mit dem Umzug verbunden. Darum wird leider nicht immer Zeit für regelmässige Eintragungen bleiben.

Zeitraum:
Februar - März - April - Mai - Juni - Juli - August - September - Oktober - November

Fotogalerie 2011
Bilder zum Vergrössern anklicken!
03.11.2011

Baumpflanzungen

Sechs Obstbäume bzw. -Büsche (3 Äpfel, 1 Kirsche, 1 Birne, 1 Pflaume) wurden gepflanzt. Daneben wurde aber auch an die Vögel gedacht: eine Eberesche, Zierkirsche (Bild) und ein Zierapfel sollen Leckereien für die Gartengäste bieten.

20.10.2011

Feigen

Erstmals haben wir in diesem Jahr eine Reihe von reifen und gut schmeckenden Feigen geerntet. Nicht viele, aber immerhin wissen wir nun, Feigen können auch hier reifen. Der Grund liegt vermutlich darin, dass wegen der fehlenden Anzucht von Chili, Paprika & Co. ausreichend Platz im Gewächshaus war und wir die Feigenbäumchen bis Juli dort belassen haben. Dann wurden sie nach Falkensee gebracht, wo wir mehr Sonne haben als in Tegel.

18.10.2011

Preisselbeeren

Von unseren im August gekauften und gepflanzten drei Preisselbeer-Sträuchern haben wir etwas über 100 g Beeren ernten können. Diese werden nun eingekocht und hauptsächlich zu Wildgerichten serviert. Auf die Cranberry-Ernte müssen wir bis zum kommenden Jahr warten.

18.10.2011

Walnüsse

Der Walnußbaum hat inzwischen fast alle Nüsse und die meisten Blätter verloren. Unsere erste eigene Ernte erbrachte etwa 20 kg Walnüsse, die jetzt noch getrocknet werden müssen. In der Adventszeit geht es dann an´s Nüsseknacken.

23.09.2011

Artischocken-Ernte

Seit wir unsere Artischocke im Juli in die Falkenseer Erde gesetzt haben, hat sie sich erstaunlich gut entwickelt. Nun stand die Entscheidung an, lassen wir die Knospe aufblühen oder verzehren wir sie vorher. Heute haben wir uns für den Verzehr entschieden. Vielleicht schon etwas spät, denn der essbare Anteil war recht gering. Das kleine Artischockenherz schmeckte aber sehr lecker.

29.08.2011

Neupflanzung: Preisselbeeren und Cranberries

Zu unserer Beerenhecke haben wir drei Preisselbeer- (Bild oben) und fünf Cranberry-Sträucher gepflanzt. Die Preisselbeeren könnten wir evtl. noch dieses Jahr ernten.

28.08.2011

Haselnüsse

Diese Haselnüsse lagen auf dem Boden. Nur 2 waren angebohrt. An dem kleinen Strauch sind kaum weitere zu erkennen. Wir lassen sie eine Weile trocknen und werden dann feststellen, ob es lohnt.
Die Walnüsse beginnen auch langsam abzufallen. Aber bisher scheinen kaum verwertbare dabei zu sein.

22.08.2011

Weinrebe Muscat Bleu

Die erste neu gesetzte Nutzpflanze, die nicht aus dem alten Garten stammt, ist eine Tafeltraube der Sorte "Muscat bleu". Eine genauere Beschreibung ist im Blog Tomaten und Anderes zu finden. Die Hauswand rechts neben der Rebe ist im kommenden Jahr für Tomaten vorgesehen - ein hoffentlich idealer Platz.

06.08.2011

Erdbeeren und Himbeeren gepflanzt

Noch immer kann nur ein kleiner Teil des Gartens bepflanzt werden. Himbeeren, schwarze Johannisbeeren und Erdbeeren (in einem Hochbeet) sind dort inzwischen zu Hause.

26.07.2011

Erste Pflanzung: Brombeeren

Der hintere Teil unseres neuen Gartens ist nun eingeebnet und Mutterboden aufgetragen. Wir haben als erstes unsere Brombeeren, ein alte wunderbare, ertragreiche und dornenarme Sorte, dort eingepflanzt. Die Pflänzchen haben wir bereits im letzten Jahr aus Stecklingen gezogen und in geschützten Blumenkästen überwintert.

06.07.2011

Bunte Wiese statt Garten

Eigentlich hatten wir uns vorgestellt, dass wir schon längst mit dem Anlegen unseres neuen Gartens hätten beginnen können. Doch davon sind wir noch weit entfernt. Der unbebaute Teil unseres Gartens ist stattdessen zu einer wilden, bunten Wiese mit roten und violettem Mohn, Bambus, Sonnenblumen, Getreide und vielen blühenden Kräutern geworden. Hoffentlich halten unsere aus Berlin mitgebrachten Pflanzen noch einige Zeit in den Kübeln aus, bis sie endlich an ihren vorgesehenen Platz gepflanzt werden können.

18.06.2011

Gartengäste: Teichfrosch

Unseren Pool haben wir aus Umzugsgründen in diesem Jahr - trotz des herrlich warmen Wetters - nicht befüllt. Stattdessen hat ein Teichfrosch das abgestandene Wasser nutzen wollen. Wie er wohl wieder aus dem Pool herauskommt, dürfte er sich wohl nicht überlegt haben. Nach einigen schlaflosen Nächten haben wir selbst für den Umzug des Ruhestörers zum nahegelegenen Tegeler Fließ gesorgt.

04.05.2011

Kleinere Pflanzen ziehen um

Viele kleinere Pflanzen, die wir weiterhin erhalten wollen, wurden inzwischen in Kübeln zwischengeparkt und nach Falkensee geschafft. Unsere Gartenarbeit in Falkensee beschränkt sich derzeit auf Unkraut-Hacken auf der freigelegten Fläche und den Aufbau eines Hochbeetes.

25.04.2011

Ob das klappt?

Rotschwänzchen brüten seit vielen Jahren in unserem Berliner Garten (ein Jungvogel). Ein bestimmter Nistkasten wurde regelmässig von ihnen belegt. Leider mussten wir alle Nistkästen wegen des Umzugs abbauen. So blieb unseren Rotschwänzchen nur ein Ausweichquartier übrig. Das liegt etwa 1,50 m über dem Boden und wir müssen ständig daran vorbei gehen. Bisher hat es die beiden Nestbauer noch nicht gestört. Aber nicht alle Gartenbesucher sind so friedlich wie wir. Zudem scheint das Nest stark absturzgefährdet. Rotschwänzchen sind als schlampige Nestbauer bekannt.

PS: Das Nest ist natürlich abgestürzt, aber junge Rotschwänzchen konnten wir dennoch im Juni sichten.

21.04.2011

Frohe Ostern!

Wir wünschen den Lesern, die uns trotz Tomaten-freiem Tagebuch treu geblieben sind, ein wunderschönes Osterfest!