links.htm
 
Startseite

Sortenbeschreibungen:

A-B C-J K-P Q-Z

angebaute Sorten

unsere Favoriten

Tagebuch

Tomaten-
Suchmaschine

Anbau-Tipps:

Anzucht
Samengewinnung
Nährstoffe
Krankheiten
Samen-Angebote
Bücher
WebLinks
Foto-Galerie
Publikationen
Impressum etc.
  

Gartentagebuch 2016 Tagebuch:   '17 - '16 - '15 - '14 - '13 - '12 - '11 - '10 - '09 - '08   
Auswahl:
letzte Einträge || März - April - Mai - Juni - Juli - August - September - Oktober - November


Fotogalerie 2016
Bilder zum Vergrössern anklicken!
19.11.2016

Noch eine kleine Überraschung zum Saisonende

Von der Sorte Ararat hatte ich Mitte Oktober noch ein paar kleine grüne Tomaten zum Nachreifen abgenommen. Sie sind auch rot geworden. Aber das ist nicht die Überraschung. Viele ausgelegte grüne Tomaten werden nach einiger Zeit noch "reif", aber meist schmecken sie nicht besonders. Je früher sie vor der eigentlichen Reife geerntet werden, desto mieser der Geschmack. Sie ahnen die Überraschung sicher schon: die nachgereiften Ararat schmeckten einfach toll, sehr würzig mit einem interessanten Beigeschmack. Ich habe Samen genommen (Ich weiß: man soll Samen nur von gesunden und ausgereiften Tomaten nehmen) und werde sie nächstes Jahr ausprobieren.

Ich verabschiede mich damit für dieses Jahr und vielleicht "sieht" man sich im kommenden Jahr wieder.

17.10.2016

Abgeerntet

Seit dem letzten Tagebucheintrag ist einige Zeit vergangen. Dazwischen lag ein warmer, schöner September, in dem die Tomaten nochmal richtig Sonne tanken konnten. Das hat sich auch im Geschmack niedergeschlagen, so daß 2016 letztendlich ein doch nicht so schlechtes Tomatenjahr wurde. Der Wachstumsstopp im Juni/Juli wurde jedoch nicht mehr aufgeholt und der Ernteertrag lag mit 1,8 kg je Pflanze so niedrig wie im Jahr 2012, in dem die Braunfäule bereits im Juli zuschlug. Braunfäule gab es in diesem Jahr nicht, dank des Zeltdaches, dass die Pflanzen seit 2013 schützt. Nun müssen die grün abgeernteten Früchte langsam ausreifen. Unsere Frühstücks- und Abendbrot-Tomaten werden wir daher noch einige Zeit geniessen können.

03.08.2016

Die Pflanzen bleiben klein

Seit 2012 messe ich die Höhe der einzelnen Tomatenpflanzen am 1. August. Danach werden sie oft entspitzt, da neu ausgebildeten Fruchtstände kaum noch ausreifen können und manche Pflnazen einfach zu groß werden, um noch ausreichend Unterstützung zu bekommen. So habe ich seit 2012 eine mittlere Höhe meiner Sortenmischung, die etwa bei 160 cm lag. In diesem Jahr liegt der Mittelwert aber bei ca. 115 cm.

14.07.2016

129 Tage ...

... seit der Aussaat hat Ararat benötigt, um endlich zu blühen. Ich denke jedoch, dass dies nicht allein an der Sorte liegt, sondern andere Umstände - wie im letzten Beitrag geschildert - hinzugekommen sind. Mit 119 Tagen seit der Aussaat waren Apelsyn und Tres Cantos im Jahr 2010 auch nicht gerade Frühblüher.

01.07.2016

Irgendwas läuft ziemlich schief

Seit einiger Zeit wachsen viele meiner Tomaten nicht weiter und bilden keine neuen Blüten. Die oberen Blätter sehen mikrig, klein und spitz aus (Bild). Die Blütenansätze scheinen zu vertrocknen. Über den Grund dieses Wachstumstopps kann ich leider nur spekulieren:

Letztes Jahr habe ich einen Dünger speziell für Tomaten mit Guano bekommen und ihn bei meinen 4 Kübelpflanzen eingesetzt. Eine ist eingegangen, was mir in den 9 Jahren davor noch nie passiert war. In diesem Jahr habe ich verschiedene Nachtschatten-Pflänzchen damit gedüngt. Eine Ananaskirsche, eine Paprika und drei Chilis sind - als sie bereits recht groß waren - ganz plötzlich nach dem Düngen eingegangen. Habe ich so auch noch nicht erlebt. Anfang Juni habe ich nun diesen Dünger für die Freilandtomaten verwendet. Ist der Wachstumstopp das Resultat ? ... Aber vielleicht bastle ich mir gerade eine Verschwörungstheorie zusammen und es war nur die zurückliegende Hitzewelle schuld und das Wachstum setzt bald wieder ein.

28.06.2016

Zugeflogene Tomaten ...

... machen sich in unseren Geranientöpfen breit. Noch läßt sich die Sorte nicht bestimmen, aber es ist vermutlich eine Joannisbeertomate. Wir hatten solche schon 2014 vor unserem Grundstück auf der Straße endeckt (Bild). Offensichtlich mögen Vögel die kleinen roten Früchte und verteilen die Samen dann über ihre Hinterlassenschaften in näheren Umgebung - wie übrigens auch die Andenbeeren, von denen wir im Sommer überall kleine Pflänzchen finden.

San Marzano ist inzwischen erblüht (108 Tage nach der Aussaat; 103 Tage im letzten Jahr). Ararat macht aber immer noch keine Anstalten Blüten zu bilden.

21.06.2016

Fast alle Tomaten blühen inzwischen

Mit Ausnahme von San Marzano und Ararat blühen nun alle angebauten Sorten. San Marzano war auch im letzten Jahr die letzte Tomate, die aufgeblüht war. Allerdings bereits am 12. Juni. Auch die ersten kleinen Tomaten sind an einigen Pflanzen zu erkennen. Eindeutig die größte Frucht hängt an der Sorte Grosse Plate du Portugal. Sie dürfte einen Durchmesser von knapp 5 cm haben.

05.06.2016

Endlich blühen die ersten Tomaten

Gestern sind die ersten beiden Tomatensorten aufgeblüht: Grosse Plate du Portugal (Bild) und Marglobe. Heute morgen war dann endlich auch die Rote Johannisbeertomate soweit. 90 Tage nach der Aussaat ist für diese Sorte allerdings ein Rekord. 2013 und 2015 beispielsweise waren sie 17 bzw. 16 Tage früher (vom Tag der Aussaat an gerechnet) aufgeblüht.

31.05.2016

Zwischenbilanz Mai

Die Wärme der letzten Tage sorgten dafür, dass die Tomaten im Wachstum aufholen konnten. Die Größe vom letzten Jahr (was in dieser Hinsicht auch nicht das beste war) haben sie aber immer noch nicht erreicht (siehe 29. Mai 2015). Noch ein Unterschied zu den vergangenen Jahren: Solange ich Tomaten anbaue, haben immer im Mai die ersten Pflanzen geblüht. Diesmal nicht. Für mich aber noch kein Grund zur Sorge. Jedes Gartenjahr ist anders, und wenn man nach Extremen sucht, findet man immer welche.

18.05.2016

Tomaten ausgepflanzt

So klein waren meine Tomaten zur Pflanzzeit noch nie. Auch der Termin der Auspflanzung war noch nie so spät. Dafür scheinen die kleinen Pflanzen sehr robust zu sein und kräftige Stengel zu haben. Selbst in 10 cm Pflanzenhöhe musste ich bereits ausgeizen. Es wird auf alle Fälle ein interessantes Tomaten-Jahr.

10.05.2016

Balkontomaten gepflanzt

Die Eisheiligen scheinen hoffentlich ohne Nachtfrost an uns vorbei zu gehen. Dennoch habe ich bisher nur die Balkon- bzw. Terrassen-Tomaten ausgepflanzt: Korall und natürlich unsere rote Johannisbeertomate. Eigentlich war geplant auch noch Comet auf die Terrasse zu stellen. Wir wurden jedoch freundlicherweise darauf hingewiesen, dass Comet - zumindest unsere Variante - keine Buschtomate ist, sondern durchaus Unterstützung braucht. Wir haben sie deshalb ins Freiland verband, wo sie sich zwischen andere neue Sorten drängeln muß.

30.04.2016

Kleiner hätten sie wirklich nicht sein dürfen

Etwa 3 Wochen später als sonst habe ich die Tomatenpflänzchen in größere Töpfe gesetzt. Hierin warten sie nun auf die endgültige Auspflanzung. Doch die Pflänzchen sind so klein wie kaum ein Jahr bisher.

21.04.2016

Abhärtung

Auch wenn es draußen noch recht kalt ist, sollte nun begonnen werden die Tomaten abzuhärten. Etwas UV-Licht und ein wenig Wind schadet ihnen nichts. Im Gegenteil, der Wind sorgt für eine Verhärtung des Stengels; an die Sonne müssen sich die Pflänzchen gewöhnen, um keinen Sonnenbrand zu bekommen, wenn sie dann im Mai ins Freie gepflanzt werden.

Während der Aufnahme des Bildes wehte eine kleine Brise, so daß die Pflänzchen etwas zersaust aussehen.

11.04.2016

langsames Wachstum

Die verspätete Aussaat von sieben Tagen macht sich natürlich bemerkbar. Aber auch wenn die Verspätung eingerechnet wird, scheint das Wachstum dieses Jahr hinterher zu hinken. Vergleichen Sie einfach das Bild vom 4. April 2013 mit dem nebenstehenden Bild.

Unsere Pflänzchen haben zur Zeit eine mittlere Höhe von 8 - 9 cm. Zwei Pflänzchen ragen aus dem Mittelmaß heraus: Sophie´s Choice und Grosse Plate du Portugal. Beide haben eine Höhe von ca. 15 cm - und beide Sorten sollen eher kleinwüchsig sein.

28.03.2016

Pflänzchen vollständig

Die beiden nachgesäten Sorten (Orange Banana und Beckers Blaue) konnten heute pikiert werden. Sollten sie angehen, wovon ich ausgehe, sind alle Pflänzchen vollständig: 29 unterschiedliche Sorten und zusätzlich ein paar Pflänzchen der Roten Johannisbeertomate zum Verschenken.