links.htm
 
Startseite

Sortenbeschreibungen:

A-B C-J K-P Q-Z

angebaute Sorten

unsere Favoriten

Tagebuch

Tomaten-
Suchmaschine

Anbau-Tipps:

Anzucht
Samengewinnung
Nährstoffe
Krankheiten
Samen-Angebote
Bücher
WebLinks
Foto-Galerie
Publikationen
Impressum etc.
  

  Tamina < Sorte 10 >
weitere Namen
Matina (?)
Herkunftsland oder -Region
Deutschland
Pflanze
undeterminiert
normalgross: 1,50 - 2,50 m
kartoffelblättrig
Hinweis: mehrtriebige Aufzucht
Reife / Haupternte
mittelfrüh
Anfang Aug. bis Mitte Okt.
Früchte
rot
rund
50 - 100 g
Anbau-Beschreibung
  2009
  2006
Anbau-Beschreibung 2006:

Eine Kübelpflanze dieser Sorte wurde mit drei anderen frühen Tomaten bereits im Februar ausgesät, dann Anfang April in Kübel umgesetzt und in einem Tomatenzelt mit drei ständig geschlossenen Seiten untergestellt. Dennoch brachte sie unter diesen Bedingungen erst Ende Juli reife Früchte hervor. Auch ausserhalb des Tomatenzeltes reifte Tamina im Vergleich zu den anderen Sorten eher spät.

Als günstig erwies sich die Pflanze mehrtriebig aufzuziehen. Die Freilandpflanze brachte so den unter unseren Bedingungen höchsten bisher erzielten Ertrag pro Pflanze von etwas über 5 Kilo. Leider verloren die Pflanzen häufig unreife Tomaten, die dann aber problemlos nachreiften.

Die unreifen Früchte sind blassgrün, fast weiss (Hellfruchttyp) und zeigen keinerlei Kragenverfärbungen. Auch nach der Rotfärbung sollten besonders im Frühsommer die Früchte noch einige Zeit am Strauch belassen werden, da sie innen anfänglich noch recht hart sind. Die ersten Tamina-Tomaten waren somit eine geschmackliche Enttäuschung. Im Laufe des Sommers wurde der Geschmack etwas besser, blieb gegenüber anderen roten, runden Tomaten aber blass.

Unser Urteil: Eine kommerzielle Sorte, die wir sicher so schnell nicht wieder anbauen werden.
(2006: unterdurchschnittlicher Geschmack)
zur Sorten-Beschreibung